Private Unfallversicherung

Die private Unfallversicherung – ein umfassender Schutz bei Unfällen im Haushalt und in der Freizeit

Unfälle können überall und zu jeder Zeit passieren. Auf dem Weg zur Arbeit und am Arbeitsplatz sind Sie über die gesetzliche Unfallversicherung geschützt. Doch was ist, wenn ein Unfall in der Freizeit, im Haushalt oder auf Reisen passiert? Haben Sie gewusst, dass ungefähr 70 % aller Unfälle in der Freizeit passieren? Private Unfälle deckt die gesetzliche Unfallversicherung jedoch nicht ab. Sie können sich für Unfälle, welche sich privat ereignen aber freiwillig schützen: Mit einer privaten Unfallversicherung. Bei mir erhalten Sie eine persönliche Beratung und einen unabhängigen Versicherungsvergleich.

Warum ist eine private Unfallversicherung sinnvoll?

Ein schwerer Unfall kann eine große finanzielle Belastung für die betroffene Person und sein Umfeld darstellen. Eine private Unfallversicherung übernimmt die medizinischen Kosten und die Folgekosten eines Unfalls. Zu den Folgekosten zählen z.B. die Kosten für einen notwendigen Umbau der Wohnung, wenn die betroffene Person durch den Unfall dauerhaft im Rollstuhl sitzt.

Wie viel kostet eine private Unfallversicherung?

Die Kosten für eine private Unfallversicherung sind abhängig von der Gefahrengruppe, vom Versicherungsumfang und von der Versicherungssumme.

Eine Person, die in ihrem Beruf am Schreibtisch arbeitet, ist weniger unfallgefährdet und zählt deshalb zu der Gefahrengruppe A mit relativ geringen Beiträgen. Bei einem Leistungssportler hingegen ist das Risiko eines Unfalls größer, weshalb dieser in die Gefahrengruppe B, mit höheren Beiträgen, eingegliedert wird.

Was leistet die private Unfallversicherung?

Die private Unfallversicherung greift ein, wenn die versicherte Person durch einen Unfall dauerhaft in ihrer körperlichen Leistungsfähigkeit beeinträchtigt wird. Wie viel die Versicherung zahlt, ist abhängig von der festgelegten Versicherungssumme und dem Grad der Invalidität.

Liegt die Versicherungssumme beispielsweise bei 100.000 Euro und muss nach einem Unfall beispielsweise das Bein amputiert werden (Invaliditätsgrad = 70 Prozent), erhält die Person 70.000 Euro von der Versicherung. Wie viel Geld der Versicherte erhält, hängt damit von der sogenannten Gliedertaxe ab. Auch eine private Unfallrente kann vereinbart werden, diese sichert Ihr Einkommen und schützt Sie vor Versorgungslücken.

Gibt es weitere Zusatzleistungen?

Nach einem schweren Unfall ist man möglicherweise für längere Zeit arbeitsunfähig. Um die laufenden Kosten, z.B. für Miete oder Autoversicherung, decken zu können, können zusätzlich zu der Grundabsicherung weitere Bausteine in Betracht gezogen werden, z.B. ein Krankentagegeld.

Wann greift die private Unfallversicherung?

Damit die private Unfallversicherung einspringt, müssen zwei Bedingungen gegeben sein.

  1. Die versicherte Person erleidet unfreiwillig eine Gesundheitsschädigung durch ein “plötzlich von außen auf ihren Körper wirkendes Ereignis (Unfallereignis)” (offizielle Definition des Begriffs Unfall nach §1 der Allgemeinen Unfallversicherungsbedingungen)
  2. Die versicherte Person meldet den Unfall unverzüglich der Versicherung und lässt sich von einem Arzt ein ärztliches Gutachten ausstellen. Mit dem Gutachten kann die Person dann die Versicherung zur Zahlung auffordern.

Für wen eignet sich eine private Unfallversicherung?

Grundsätzlich ist eine private Unfallversicherung für jede Person ratsam.

  • Hausfrauen oder -männer sind nicht über die gesetzliche Unfallversicherung geschützt. Viele Unfälle ereignen sich jedoch gerade im Haushalt. Aus diesem Grund ist es für diese Personengruppe umso wichtiger, sich mit einer passenden Versicherung abzusichern.
  • Auch Selbstständige erhalten keine gesetzliche Versicherung und sollten sich privat unfallversichern, um bei einem Unfall finanziell geschützt zu sein.
  • Zwar sind Angestellte während der Arbeitszeit und auf dem Arbeitsweg gesetzlich versichert, doch auch wenn die Arbeitswoche inklusive Arbeitsweg 50 Stunden beträgt, deckt diese nur ca. 30 Prozent der Zeit ab, die eine Woche umfasst. Um einen Rund-um-die-Uhr-Schutz zu erhalten, müssen sich somit auch Angestellte privat versichern.
  • Kinder sind im Kindergarten oder in der Schule gesetzlich versichert, doch private Unfälle deckt die gesetzliche Unfallversicherung nicht ab. Daher ist es empfehlenswert, eine private Kinderunfallversicherung abzuschließen.

Das Risiko oder die finanziellen Auswirkungen eines Unfalls kann je nach Lebenssituation variieren und ist beim Abschluss einer privaten Unfallversicherung abzuwägen. Insbesondere wenn Sie Versorger in der Familie sind, sollten Sie sich Gedanken über eine Unfallversicherung machen, da eine Arbeitsunfähigkeit große finanzielle Folgen für Ihr Umfeld haben kann.

Fazit

Eine private Unfallversicherung bietet einen umfassenden Schutz für alle, die sich gegen die finanziellen Auswirkungen eines Unfalls absichern möchten. Vor dem Abschluss ist es wichtig, das eigene Risiko abzuwägen und sich Gedanken über die Konditionen zu machen. Ein Versicherungsmakler kann Sie dabei unterstützen, die Unfallversicherung zu finden, die am besten zu Ihrer Lebenssituation passt.  

Sie wollen sich und Ihre Familie zuverlässig und umfassend absichern, Sie haben noch weitere Fragen oder benötigen weitere Informationen? Als unabhängige Versicherungsmaklerin in Köln berate ich Sie gerne zu diesem Thema um Sie bedarfsgerecht, kostengünstig und optimal zu versichern. Ich freue mich auf Ihren Anruf!

Schreiben Sie mir

Sie haben Fragen?

Wenn Sie weitere Fragen zum Thema private Unfallversicherung haben oder eine Beratung in der Region Köln benötigen, dann senden Sie mir einfach eine Nachricht über das nebenstehende Kontaktformular. Ich werde mich schnellstmöglich bei Ihnen melden.

Rufen Sie mich an:

0221 2760628 oder mobil unter: 0163 4414560

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Ihren Besuch stimmen Sie dem zu.
error: Content is protected !!